Vorbereitung auf ein Tattoo

Wer sich tätowieren lassen möchte, sollte bzw. muss einige Sachen vor dem Tattootermin beachten. Das ist unausweichlich, da sonst beim Tätowieren Probleme auftreten können und man eventuell aufhören muss zu tätowieren, weil die gesundheitlichen Risiken bzw. Problem zu hoch sind, oder das Tattoo kein befriedigendes Ergebnis liefert!


Die Angaben beziehen sich auf 24 Stunden vor dem Tätowieren.


Drogen, Alkohol, blutverdünnende Mittel wie z. B. Aspirin

Definitiv nicht einnehmen. Die Haut nimmt die Farbe ganz schlecht Farbe an. 

Die Blutung kann unter umständen so stark sein, dass das Tätowieren allein aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen werden muss.

Das Resultat ist schlechter, da durch stärkeres Bluten, die Farbe nicht  so hält, wie gewünscht. Es entstehen Muster (Austrittstellen vom Blut).


Ausgeschlafen sein

Vor dem Tätowieren sollte man ausgeschlafen sein. Somit ist man gestärkt und hält eine Tattoosession viel besser aus. Die Haut ist das größte Organ vom Körper, der angegriffen wird. Das schwächt und macht müde.


Genug essen und trinken

Wer genug isst und genug trinkt ist gestärkt für eine Session. Mit nüchtenem Magen geht man das Risiko ein Kreislaufbeschwerden zu haben, was natürlich für eine lange Sitzung ungünstig ist.


Richtige Kleidung

Die Stelle die tätowiert werden soll, sollte keine Abdrücke haben. Bereich wo Abdrücke auftreten können sollten vorher von drückender Kleidung befreit werden.

Die zu tätowierende Stelle sollte einfach freizulegen sei. Es sei darauf hingewiesen, dass die Kleidung Farbe , Creme, Desinfektionsmittel bzw. Reinigungsflüssigkeit abbekommen kann und somit eine Reinigung der Kleidung nicht möglich ist.


Gesundheit

Gesundheit steht vor jedem Faktor. Auf keinen Fall dürfen ansteckende Krankheiten wie z. B. Erkältung oder sonstige Infekte vorhanden sein.

Zum Einen ist dein Körper selbst dem Stress ausgesetzt, was Kreislaufbeschwerden mit sich bringen kann und zum Anderen setzt Du den Tätowierer der Gefahr aus sich anzustecken, der wiederum andere Kunden anstecken kann.


Kein Zeitdruck und kein Stress

Zeitdruck und Stress ist unbedingt zu vermeiden. Der zu Tätowierende sollte gelassen und relaxed sein. Nur so kann er auch die Session gut meistern. Unbedingt ist Zeit zum tätowieren mitzubringen, da man nicht genau im Voraus sagen kann wie lange ein Tattoo dauert. Manchmal ändert sich die Größe und das Motiv vorort, was vorher nicht bedacht wurde.


Ablenkung

Zur Ablenkung kann man sich eigene Musik mitnehmen.


Begleitperson

Ich rate davon ab (bei mir auf jeden Fall) eine Begleitperson mitzunehmen. Einer Begleitperson lenkt leider nur ab. Man schenkt der Begleitperson Aufmerksamkeit und verwickelt sich in Gespräche. Ich persönlich finde es besser die volle Aufmerksamkeit auf den zu Tätowierenden zu richten.

Selbstversändlich kann die Begleitperson, die mit zum Termin wollte einen eigenen Termin machen und eine volle Beratung bzw. Session in Anspruch nehmen 🙂